Amprion informiert vor Ort über neuen Planungsstand von Korridor B

Das Erdkabelprojekt Korridor B steuert auf die nächste Genehmigungsphase zu: den Abschluss der Bundesfachplanung. Noch vor der formellen Öffentlichkeitsbeteiligung durch die Bundesnetzagentur kommt Amprion in die Region, um den Planungsstand zu erklären, Fragen zu beantworten und Hinweise aufzunehmen.

Mit Einreichen der Antragsunterlagen nach § 8 Netzausbaubeschleunigungsgesetz bei der Bundesnetzagentur hat Amprion unlängst den Abschluss der Bundesfachplanung für Korridor B eingeleitet (siehe Pressemitteilung vom 3. Juni 2024 ). Die Bundesfachplanung zielt darauf ab, einen 1.000 Meter breiten Korridor festzulegen, in dem dann der konkrete Verlauf der Erdkabeltrasse zu planen ist.

In den neuen Antragsunterlagen stellt Amprion nicht nur Korridorvarianten und den Vorschlagskorridor vor, sondern erstmals auch einen möglichen Verlauf der Erdkabeltrasse innerhalb des Korridors. Entsprechendes Kartenmaterial ist ab sofort auf der Projektseite im Internet verfügbar.

Wann Amprion die Antragsunterlagen einreicht

Die Unterlagen zum Abschluss der Bundesfachplanung reicht Amprion gestaffelt nach Genehmigungsabschnitten bei der Bundesnetzagentur ein. Für den ersten Abschnitt ist dies bereits geschehen:

  • Vorhaben Nr. 49 Süd 1 (Steinfurt - Warendorf) und 2 (Warendorf - Hamm): Ende Mai 2024
  • Vorhaben Nr. 48 Süd 1 (Steinfurt - Borken) und 2 (Borken - Gelsenkirchen): Drittes Quartal 2024
  • Vorhaben Nr. 48 Nord 3 (Wesermarsch - Cloppenburg) und Stammstrecke (Cloppenburg - Steinfurt): Viertes Quartal 2024
  • Vorhaben Nr. 49 Nord 1 (Wilhelmshaven - Friesland) und 2 (Friesland - Cloppenburg): Viertes Quartal 2024
  • Vorhaben Nr. 48 Nord 2 (Stade - Wesermarsch): Viertes Quartal 2024
  • Vorhaben Nr. 48 Nord 1 (Dithmarschen - Steinburg): Viertes Quartal 2024

Wie Amprion in der Region informiert

Zeitnah zur abschnittsbezogenen Einreichung der Unterlagen informiert Amprion von Sommer 2024 bis Anfang 2025 an zahlreichen Stationen vor Ort über den Planungsstand, beantwortet Fragen und nimmt Hinweise auf.

  • Bei Bürgerinfomärkten gibt das Team von Korridor B einen Einblick in die Detailplanung des Projektes. Interessierte können sich mit Fachleuten u. a. aus den Bereichen Planung, Bau und Technik auszutauschen.
  • Bei Infostopps beantwortet das Team von Korridor B Fragen zum Projekt, informiert über den Planungsstand und das weitere Vorgehen. Auch das aktuelle Kartenmaterial kann eingesehen werden.

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist nicht erforderlich. Kommen und Gehen ist während der Veranstaltung jederzeit möglich.

Die ersten Informationsveranstaltungen beginnen ab Ende Juni im Abschnitt zwischen dem Kreis Steinfurt und Hamm. Termine in den weiteren Genehmigungsabschnitten gibt Amprion rechtzeitig bekannt.

Das Gleichstromprojekt Korridor B

Korridor B umfasst die Leitungsbauvorhaben Heide/West – Polsum (Nr. 48) und Wilhelmshaven – Hamm (Nr. 49). Sie sind seit 2021 im Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) verankert. Die Vorhaben werden in Höchstspannungs-Gleichstrom-Technologie mit einer Nenngleichspannung von 525 Kilovolt umgesetzt. Amprion plant Korridor B vorrangig als Erdkabel. Die Übertragungskapazität beträgt insgesamt vier Gigawatt elektrische Leistung (ohne Leerrohrsysteme).

Die Entfernung zwischen den Netzverknüpfungspunkten Heide/West und Polsum beträgt rund 440 Kilometer. Die Netzverknüpfungspunkte Wilhelmshaven und Hamm sind rund 270 Kilometer voneinander entfernt. Korridor B verläuft durch Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Florian Zettel
Florian Zettel
Projektsprecher, Abschnitt Nord: Schleswig-Holstein und Niedersachsen (Elbe-Weser)
Oliver Smith
Oliver Smith
Projektsprecher, Abschnitt Mitte: Niedersachsen (Weser-Ems)
Tobias Schmidt
Tobias Schmidt
Projektsprecher, Abschnitt Süd: Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen (Ems-Lippe)