Technik und Bau

Offenes Schutrohr in gelblichem Boden eingebracht, schwarzes Kabel läuft hinein

Korridor B ist eine Höchstspannungs-Gleichstrom-Verbindung, die Amprion – wie vom Gesetzgeber vorgegeben – vorrangig als Erdkabel mit einer Nenngleichspannung von 525 Kilovolt und einer Übertragungskapazität von 2 Gigawatt plant.

Die Verbindung zwischen den Netzverknüpfungspunkten (NVP) Wilhelmshaven und Hamm beträgt etwa 270 Kilometer; die NVP Heide/West und Polsum liegen rund 440 Kilometer voneinander entfernt. Die genauen Leitungslängen werden im Zuge des Planungs- und Genehmigungsprozesses ermittelt.

Nach Möglichkeit verlegt Amprion die  Erdkabel in der sogenannten  offenen Bauweise. Diese bietet den größten Gestaltungsspielraum, um flexibel auf die örtlichen Anforderungen eingehen zu können. Zudem ist sie zeit- und kosteneffizienter und damit meist die wirtschaftlichste Lösung. In offener Bauweise liegen die Kabel etwa 1,40 bis 1,80 Meter tief. Müssen Infrastrukturen wie Straßen, Gewässer und Bahnlinien gequert werden, können grabenlose Verlegetechniken eingesetzt werden. Die Verlegetiefe wird dann individuell bestimmt.